skip to main content

Häufig gestellte Fragen

Nein, ein Government Gateway-Konto ist nicht erforderlich, um Updates zu erhalten, aber Sie benötigen ein gov.uk-Konto, um Brexit Checker-Ergebnisse zu speichern und zukünftige Brexit-Updates zu erhalten.

https://www.account.publishing.service.gov.uk/sign-in

Ja, Behandlungen im Zusammenhang mit COVID-19 werden gemäß der nachstehenden Anleitung nicht in Rechnung gestellt.

https://www.nhs.uk/nhs-services/visiting-or-moving-to-england/visitors-who-do-not-need-to-pay-for-nhs-treatment/

Nein, Spediteure erhalten eine Entlastungsbescheinigung, die ihnen die Grenzüberschreitung ermöglicht, falls ein negativer Test erforderlich ist.

Coronavirus (COVID-19): Sicherere Praxis für internationale Spediteure – GOV.UK (www.gov.uk)

Fahrer und Besatzung müssen sich in der Kabine ihres Fahrzeugs isolieren, während sie in England arbeiten.

Sie können die Kabine für wesentliche Zwecke verlassen, darunter:

    • Kauf von Lebensmitteln
    • Durchführung eines COVID-19-Tests
    • Aufsuchen ärztlicher Hilfe und des Notdienstes
    • Benutzung der Waschräume, einschließlich Benutzung der Gemeinschaftsduschen
    • Sport
    • Ausführung von Arbeiten, z. B. Anlieferungen, Be- und Entladen
    • Sicherstellung, dass Ihr Fahrzeug und Ihre Ladung verkehrstauglicht sind
    • Abschluss der Zolldokumentation bei einem Zoll / HMRC an der Binnengrenze
    • Sie sollten außerdem Ihr Fahrzeug verlassen, wenn von Vollstreckungsbeamter dazu aufgefordert.

Wenn Sie unter die Regeln der grünen Liste oder die Regeln der vollständig geimpften gelben Liste fallen, müssen Sie weder in der Kabine bleiben, noch bei Ankunft in Quarantäne gehen, obwohl empfohlen wird, in der Kabine zu bleiben, während Sie arbeiten, um Ihre COVID-19-Exposition zu begrenzen.

https://www.gov.uk/guidance/get-a-coronavirus-covid-19-test-if-youre-an-hgv-or-van-driver

https://www.gov.uk/guidance/international-authorisations-and-permits-for-road-haulage

Sie benötigen für die EU nur Ihre UK-Lizenz,, wenn Sie zwischen dem Vereinigten Königreich und einem EU-Land, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz fahren. Sie benötigen keine CEMT-Genehmigung.

Sie können auch Ihre UK-Lizenz für die EU nutzen, um zwei grenzüberschreitende Aufträge (Warenbewegungen zwischen zwei Ländern) in der EU auszuführen. Wenn Sie jedoch einen dritten grenzüberschreitenden Auftrag ausführen möchten, benötigen Sie eine CEMT-Genehmigung.

Mit der CEMT-Genehmigung können Sie drei grenzüberschreitende Aufträge zwischen allen CEMT-Ländern ausführen.

Sie können internationale CEMT-Straßentransportgenehmigungen für Touren zwischen 43 CEMT-Mitgliedsländern nutzen.

Einige der inländischen Grenzeinrichtungen können Carnets ATA stempeln und als Abgangsstelle für Versandvorgänge fungieren.

Sie sollten HMRC im Voraus mitteilen, dass Sie eine inländische Grenzeinrichtung aufsuchen, wenn die Waren, die Sie transportieren:

      • an eine Abgangs- oder Bestimmungsstelle gehen (Start- oder Endpunkt eines Versandvorgangs)
      • von einem Carnet ATA abgedeckt werden

https://www.gov.uk/government/publications/attending-an-inland-border-facility/attending-an-inland-border-facility#locations-of-inland-border-facilities-listed-north-to-south

Ein CMR-Vermerk ist ein Standardvertrag, der von Unternehmen verwendet wird, die einen Anbieter für den internationalen Straßentransport nutzen wollen.

Der CMR-Vermerk bestätigt, dass das Logistikunternehmen die Waren erhalten hat und vom Lieferanten mit der Beförderung beauftragt wurde.

Sie müssen auf allen internationalen Touren einen CMR-Vermerk mit sich führen, wenn Sie Waren auf gewerblicher Basis transportieren.

Der CMR-Vermerk kann entweder ausgefüllt werden von:

      • Ihnen (dem Spediteur)
      • dem Unternehmen, das die Waren ins Ausland verschickt
      • einem Frachtführer

Sie benötigen drei Kopien des CMR-Vermerks:

      • eine für den Lieferanten der Waren
      • eine für den Endkunden
      • eine, um die Waren während des Transports zu begleiten
      • Vorlage eines CMR-Dokuments.

Sie können vorgedruckte CMR-Vermerke von der Road Haulage Association (RHA) und von Logistics UK kaufen.

Weitere Hinweise:

https://www.gov.uk/guidance/carry-out-international-road-haulage#complete-a-road-consignment-cmr-note

https://unece.org/fileadmin/DAM/trans/conventn/cmr_e.pdf

Sie benötigen ein Export Health Certificate und alle Zollpapiere. Eine Fangbescheinigung wird aber nicht benötigt.

https://www.gov.uk/guidance/exporting-or-moving-fish-from-the-uk

Zusätzlich zum Export Health Certificate, das für das zu transportierende Produkt/lebende Wassertiere benötigt wird, sind beim Transport von lebenden Fischen die Vorschriften bezüglich des Tierschutzrechts einzuhalten. Wenn der Spediteur in GB registriert ist, benötigt er folgende Dokumente, sofern nicht ausdrücklich durch die Vereinbarung zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich abgedeckt:

    1. eine Transportgenehmigung,
    2. eine Zulassungsbescheinigung für das Fahrzeug und
    3. der Betreiber muss ein von einem EU-Mitgliedsstaat ausgestelltes Befähigungszeugnis besitzen.

Details (aus dem EU-Webportal) finden Sie hier: https://ec.europa.eu/info/sites/default/files/file_import/animal_transport_en.pdf

Laut APHA soll bei der Einfuhrstelle (Zoll) im Bestimmungsland der Pferde nachgefragt werden.

Es gibt keine aktuelle EHC-Bescheinigung für für Heulage/Tierfutter, wenn der Transport mit den Tieren erfolgt, da dies unter den Tierschutz fällt.

E-Mail – EquineExportsCarlisle@apha.gov.uk
Telefon – 0300 020 0301

Der Fahrer und das Bergungsfahrzeug bräuchten die gleichen Dokumente wie in:
https://www.gov.uk/guidance/transporting-goods-between-great-britain-and-the-eu-guidance-for-hauliers-and-commercial-drivers#uk-hauliers-documents-licences-and-permits

Das Abschleppen des Fahrzeugs würde als Transportmittel gemäß Verordnung 25 CIDEER gelten, die Führungserklärungen für Güter unter Teil D (Oral by Conduct List) zulässt. Bei der Rückkehr ins Vereinigte Königreich wird also eine Zollanmeldung erforderlich sein, aber an den meisten Orten kann die Anmeldung zur Abfertigung für den freien Verkehr für ein Transportmittel erfolgen, wenn eine Befreiung vom Einfuhrzoll vorliegt. Eine Befreiung wird erteilt, wenn das Fahrzeug zuvor im Vereinigten Königreich im freien Verkehr war.

Beim Boarding der Fähre benötigt der Spediteur vor dem 1. Januar 2022 kein GMR, sondern muss (in den &Geschäftsbedingungen für die Passage) bestätigen, dass die Deklarationspflichten eingehalten werden.

Das Fahrzeug muss vom Schiff fahren und am Zollbüro vorbeifahren. Wenn die Grenzschutzbeamten das Fahrzeug anhalten, sollte der Fahrer darauf hinweisen, dass für diese Fahrzeuge eine Führungserklärung abgegeben wurde.

Auf EU-Seite der EU-GB-Tour sollte darauf hingewiesen werden, dass britische Fahrzeuge, die aus der EU ins Vereinigte Königreich zurückkehren (einschließlich liegengebliebener Fahrzeuge, die ein leeres Fahrzeug schleppen), den Zollkodex der Union einhalten müssen. Zum Beispiel sollte die französische Zollrichtlinie Einzelheiten darüber enthalten, was erforderlich ist, um diese Fahrzeuge über die französische Grenze zu bringen, auch wenn Waren, die zur Freigabe für den freien Verkehr angemeldet werden „

Beförderungsmittel, die als Rückwaren gemäß Artikel 203 des Zollkodex von den Einfuhrabgaben befreit sind“ umfassen [Artikel 138 (3) Delegierte Verordnung 2015/2446 der Kommission]

Ja, ein Pflanzenschutzzeugnis muss Lieferungen von Pflanzen und Pflanzenprodukten begleiten.

Export von Pflanzen und Pflanzenprodukten in die EU und NI – UK Plant Health Information Portal (defra.gov.uk)

Der Händler beantragt bei der zuständigen Pflanzenschutzbehörde ein Pflanzenschutzzeugnis:

  • Animal and Plant Health Agency in England and Wales
  • Schottische Regierung in Schottland
  • Forestry Commission in England, Wales und Schottland für Holz, Holzprodukte und Rinde

Der Fahrer muss dem Händler oder Speditionsunternehmen bestätigen, dass der EU-ansässige Einfuhragent den zuständigen BCP mindestens 24 Stunden vor der geplanten Ankunft über die Ankunft der Sendung informiert hat.
Der Fahrer muss eine ausdgedruckte Kopie jedes EHC oder Pflanzenschutzzeugnisses für seine Sendung mitführen. Die Sendungen können bei Ankunft beim EU BCP überprüft werden.

https://www.gov.uk/guidance/export-horses-and-ponies-special-rules

Wenn Sie Fragen zum Transport von Pferden und ähnlichen Tieren zwischen dem Vereinigten Königreichs und der EU haben:

E-Mail EquineExportsCarlisle@apha.gov.uk
Telefon 0300 020 0301

Wenn persönliche Waren vom Eigentümer in seinem eigenen Fahrzeug mitgenommen werden, sind keine Ausfuhrpapiere erforderlich, da dies eine Führungserklärung ist, aber die Zollgrenzen müssten überprüft werden https://op.europa.eu/en/publication-detail/-/publication/b80dec39-9750-11eb-b85c-01aa75ed71a1/language-en (siehe Seite 44 – Transport persönlicher Waren)

Wenn es ein gewerblicher Transport ist, wird eine Zollanmeldung usw. benötigt, es gelten die gleichen Vorschriften, ob neu, gebraucht oder antik.

Möglicherweise benötigen sie auch Ausfuhrgenehmigungen – „Bestimmte Kulturgüter, die bestimmte Alters- und Geldwertschwellen erreichen oder überschreiten, benötigen eine individuelle Genehmigung für die Ausfuhr aus dem Vereinigten Königreich – sei es dauerhaft oder vorübergehend (abhängig von Alter, Wert)” Ausfuhrgenehmigung | Arts Council England

Beim Umzug des Hauptwohnsitzes gibt es wahrscheinlich minimale Kontrollen in Frankreich und Spanien. Wenn das Ziel der Zweitwohnsitz oder eine Ferienwohnung ist, können Mehrwertsteuer und Zollabgaben anfallen.

Auch hier müssten die französischen Zollbestimmungen und die spanischen Zollbestimmungen überprüft werden (ähnliche Regeln gelten zweifellos für andere Länder in der EU)

Bei unverarbeiteten Holzmöbeln, z. B. Gartenbänken aus Ästen mit Rinde usw., kann auch ein Pflanzenschutzzeugnis erforderlich sein. https://www.gov.uk/government/collections/importing-and-exporting-wood-and-timber-products

Ja, für Massivholzpaletten wird ein Pflanzenschutzzeugnis benötigt, es sei denn, sie haben die ISPM15-Kennzeichnung ähnlich wie unten.

Das ISPM15-Zeichen bedeutet, dass das Holz Pflanzenschutzmaßnahmen bereits durchlaufen hat, so dass das nicht mehr nötig ist.

Wenn die Verpackung/Palette jedoch nicht den korrekten Stempel trägt oder modifiziert oder repariert wurde, benötigt sie ein Pflanzenschutzzeugnis oder muss bei einem autorisierten Lieferanten neu gestempelt werden.

Massivholzverpackungen müssen die internationalen ISPM15-Standards erfüllen, wenn Sie damit Waren nach Großbritannien importieren.

Wenn Sie Holzverpackungen verwenden, um Waren zu exportieren, überprüfen Sie, ob das Land, mit dem Sie handeln, ISPM15-Standards akzeptiert und ob es noch weitere Anforderungen gibt. Die EU verwendet ISPM15 als Standard.

Anm. Für den Versand von NI in die EU oder in das Vereinigte Königreich ist keine ISPM15-Konformität erforderlich, vom Vereinigten Königreich nach NI schon.

https://www.gov.uk/wood-packaging-import-export

Alle gewerblichen Ein-/Ausfuhren erfordern Zollformalitäten.

Die Größe des Lkw macht keinen Unterschied.

Die Zollregistrierungsnummer für die EU-Einfuhranmeldung enthält einen Barcode zur eindeutigen Identifizierung der Sendung an den Händler.

Je nach Art des zu versendenden Produkts und der Versandart können weitere Formalitäten erforderlich sein. Pre-Notification(Pre-Lodgement), CTC, ATA, TIR.

https://www.gov.uk/guidance/transporting-goods-between-great-britain-and-the-eu-guidance-for-hauliers-and-commercial-drivers

Weitere Informationen zu den Anforderungen an summarische Eingangsanmeldungen für Irland finden Sie unter:

https://www.revenue.ie/en/customs-traders-and-agents/documents/electronic/ics-and-entry-summary-declarations-access-guide.pdf.
https://www.revenue.ie/en/customs-traders-and-agents/documents/electronic/ics-trade-guide.pdf

Wenn die summarische Eingangsanmeldung nicht eingereicht wird, kann dies dazu führen, dass der PBN nicht eingereicht werden kann und keine Fahrt möglich ist.

Wenn Sie einen EU- oder EWR-Führerschein besitzen,

können Sie jede Art von Fahrzeug fahren, wie durch Ihren gültigen Führerschein berechtigt. – https://www.gov.uk/driving-nongb-licence/y/a-visitor-to-great-britain/european-union-or-european-economic-area

Wenn Sie einen Führerschein aus anderen Ländern haben,

können Sie jede Art von Kleinwagen (z. B. Autos oder Motorräder), wie durch Ihren gültigen Führerschein berechtigt, 12 Monate nach der letzten Einreise nach Großbritannien (GB) fahren – https://www.gov.uk/driving-nongb-licence/y/a-visitor-to-great-britain/any-other-country

Anm. Aus anderen Ländern. Wenn Sie einen Bus- oder LKW-Führerschein haben, können Sie nur Busse oder Lastwagen fahren, die außerhalb Großbritanniens zugelassen sind, wenn Sie das Fahrzeug tatsächlich selbst nach Großbritannien gefahren haben.

Die britischen Spediteure/Fahrer können weiterhin ohne Visum in der EU tätig sein, sofern sie innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen nicht mehr als 90 Tage in der EU verbringen.

Allerdings benötigen britische Spediteure/Fahrer, wie alle britischen Reisenden, einen mindestens 3 Monate ab dem geplanten Rückreisetermin gültigen britischen Pass, um in die EU zu reisen.

Überprüfen Sie einen Reisepass für Reisen nach Europa – GOV.UK (www.gov.uk)

Ab dem 1. Oktober 2021 gilt die Gesetzesänderung, dass die meisten EU-, EWR- und Schweizer Staatsangehörigen nur mit einem gültigen Reisepass in das Vereinigte Königreich einreisen können, es sei denn, sie haben sich bis zum 30. Juni 2021 an das EU-Vergleichssystem gewandt oder verfügen anderweitig über Schutzrechte im Rahmen der Citizens’ Rights Agreements.

Ab 1. Oktober wird ein Personalausweis für Reisen in das Vereinigte Königreich nicht mehr akzeptiert, es sei denn, es gelten die Ausnahmen.

https://www.gov.uk/guidance/visiting-the-uk-as-an-eu-eea-or-swiss-citizen

Jedem, der mit einem ungültigen Reisedokument in das Vereinigte Königreich ein reist, kann die Einreise an der Grenze verweigert werden.

Die Nutzung des Irish Customs Roll-on Roll-off Service ( https://www.revenue.ie/en/customs-traders-and-agents/customs-electronic-systems/customs-roro-service/index.aspx ) ist Voraussetzung für den Erhalt der PBN, ohne die der Zugang zur Fähre verweigert wird.

Fahrer brauchen keinen GB-Aufkleber, wenn ihr Nummernschild die GB-Kennung allein oder mit der Unions-Flagge enthält.

In Großbritannien oder Nordirland zugelassene Fahrzeuge müssen keinen GB-Aufkleber haben, um in Irland fahren zu dürfen.

Fahrer müssen einen GB-Aufkleber deutlich sichtbar an der Rückseite der Fahrzeuge und Anhänger anbringen, wenn ihr Nummernschild Folgendes aufweist:

ein Euro-Symbol eine Nationalflagge von England, Schottland oder Wales, nur Zahlen und Buchstaben
keine Flagge oder Kennung

Bei Fahrten in Spanien, Zypern oder Malta müssen Fahrzeuge einen GB-Aufkleber haben, egal was auf ihrem Nummernschild steht.

https://www.gov.uk/displaying-number-plates/flags-symbols-and-identifiers

Ab dem 28. September 2021 müssen im Vereinigten Königreich zugelassene Fahrzeuge jedoch die Buchstaben „UK“ anzeigen, wenn sie im Ausland gefahren werden (ausgenommen Irland). Die Regeln bleiben unverändert, abgesehen davon, dass „GB“ durch „UK“ ersetzt wird.

Ja, vor der Einfahrt nach Kent ist ein Coronatest durchzuführen, wenn Folgendes transportiert wird:

Sprengstoff
polymerisierende Substanzen
Infektiöse Substanzen
Radioaktive Stoffe
Güter mit hohen Folgen für den Terrorismus

Solche Ladungen sind an den Standorten in Kent nicht erlaubt. Ihnen wird die Zufahrt verweigert, wenn Sie solche Güter transportieren.

Fragen Sie bei Ihrem Transportleiter oder Versender nach, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre Waren in eine dieser Kategorien fallen.

https://www.gov.uk/guidance/get-a-coronavirus-covid-19-test-if-youre-an-hgv-or-van-driver

Frankreich schreibt Toter-Winkel-Aufkleber für alle Fahrzeuge über 3,5 Tonnen vor. Diese Aufkleber heißen „Angle Mort Sticker“.

Das Bußgeld beträgt derzeit 135 Euro, wenn die Vorschrift nicht eingehalten wird.

https://www.securite-routiere.gouv.fr/actualites/les-vehicules-lourds-doivent-desormais-etre-equipes-dune-signalisation-materialisant

Zur Positionierung der Aufkleber: https://lebureaudecom.fr/securiteroutiere/images/cp70/SR_Infographie_ANGLES_MORTS_v4.jpg

Es besteht eine Verzichtserklärung für 12 Monate, dass diese genaue Gestaltung der „Angle Mort Sticker“ Aufkleber nicht erforderlich ist, aber nur, wenn eine andere Version der Aufkleber angebracht ist.

Die meisten Tankstellen in Grenznähe verkaufen sie offenbar; können auch online gekauft werden.

Britische Fahrer Königreich müssen bei Touren in folgende Länder keine Grüne Karte mitführen:

      • EU (einschließlich Irland)
      • Andorra
      • Bosnien und Herzegowina
      • Island
      • Liechtenstein
      • Norwegen
      • Serbien
      • Schweiz

Die Fahrer müssen jedoch weiterhin Versicherungsnachweise, z. B. Versicherungspolicen, mitführen, und wenn sie durch die EU in andere Drittländer fahren, können Grüne Karten weiterhin erforderlich sein.

Weitere Aktualisierungen bei der Fahrzeugversicherung: https://www.gov.uk/vehicle-insurance/driving-abroad

Die Operation Brock wurde am 1. August 2021 deaktiviert.

Das bedeutet, dass es kein Verkehrsleitsystem gibt und Lkw jede Route nutzen können. Um jedoch lokale Verkehrsbehinderungen zu vermeiden, würden wir den Spediteuren raten, die kleineren Straßen innerhalb von Kent zu vermeiden.

Die bewegliche Schranke bleibt entlang der M20 bestehen, falls der Gegenverkehr erneut benötigt wird, um Störungen zu vermeiden.

Aktualisierungen finden Sie auf https://highwaysengland.co.uk/travel-updates/operation-brock/ (öffnet sich in neuem Tab)

Bitte führen Sie sie zu diesen Links für Informationen zu Zolltarifnummern:

Handelstarif: Zolltarifnummern, Zollgebühren und Mehrwertsteuersätze nachschlagen – https://www.gov.uk/trade-tariff

oder

UK Global Online Tariff: Zolltarifnummern, Zollgebühren und Mehrwertsteuersätze nachschlagen- https://www.trade-tariff.service.gov.uk/sections

Economic Operators Registration and Identification Number (EORI).

Sie benötigen eine EORI-Nummer, um Waren zwischen dem Vereinigten Königreich und Nicht-EU-Ländern zu transportieren.

Seit dem 1. Januar 2021 benötigen Sie eine EORI-Nummer, um Waren zwischen Großbritannien (England, Schottland und Wales) oder der Isle of Man und der EU zu transportieren.

Möglicherweise benötigen Sie auch eine separate EORI-Nummer, wenn Sie Waren von oder nach Nordirland transportieren.

Wenn Sie keine EORI-Nummer haben, kann es zu erhöhten Kosten und Verzögerungen kommen. Wenn beispielsweise HMRC Ihre Waren nicht abfertigen kann, müssen Sie unter Umständen Lagergebühren zahlen.

https://www.gov.uk/eori

Die Standard-Codes für die industrielle Klassifizierung von Wirtschaftszweigen (SIC-Codes) beziehen sich auf die Geschäftstätigkeit und nicht auf die transportierte Fracht.
Wenn nur eine Spedition, die Autos und Teile transportiert, dann könnte der SIC-Code „49410 – Güterverkehr auf der Straße“ lauten.

Wenn der Exporteur des Autos oder der Autoteile, dann gibt es verschiedene Codes für diese. Siehe unten

http://resources.companieshouse.gov.uk/sic/

Die folgende GOV.UK Website bietet zwei PDFs zum Download – eins für Zollagenten und eins für Fast Parcel Operator

https://www.gov.uk/guidance/list-of-customs-agents-and-fast-parcel-operators

Das Gesetz sieht die Gewährung einer vorläufigen Genehmigung für Regierungsabteilungen vor, um Einrichtungen in bestimmten lokalen Gebietskörperschaften für die Stationierung und Verarbeitung von Lkws, die in das Vereinigte Königreich ein- oder ausfahren, bereitzustellen.

Es ermöglicht auch die Bereitstellung von entsprechenden temporären Einrichtungen und Infrastruktur.

Das Gesetz legt fest, dass die Anlagen den Betrieb vor dem 31. Dezember 2025 einstellen

https://inlandborderfacilities.uk/